Neuverpachtung Lehnberghaus

Um den Winterbetrieb unseres beliebten Ausflugsziels zu sichern, hat sich der Obsteiger Gemeinderat in seiner gestrigen Sitzung mehrheitlich dafür ausgesprochen, das Lehnberghaus rasch neu  zu vergeben.

Die Übergabe wird bis spätestens 15.11. angestrebt. Auf Anraten der jeweiligen Rechtsvertreter haben sich die Gemeinde Obsteig und der derzeitige Pächter auf diesen früheren Übergabetermin verständigt. Bei ordnungsgemäßer Übergabe erhält der derzeitige Pächter seine Kaution in Höhe von €10 800 abzugsfrei zurück.

Bezirkschronistentag in Wenns

Am Samstag, den 14. Oktober fand in Wenns der alljährliche Bezirkschronistentag statt.

Auch im Chronikwesen zeichne sich eine Zeitenwende ab, hob Rudolf Mattle, langjähriger Chronist der Gemeinde Wenns, hervor. Er selbst, als Chronist der alten Schule vertraue weiterhin auf Papierform und feuersichere Aktenschränke zur Dokumentation und Verwahrung der Dorfgeschichte, doch sei der Wunsch nach einer digitalen Version von Dorfchroniken immer häufiger zu vernehmen. Noch im Aufbau befindlich, jedoch schon öffentlich einsehbar ist unter http://chronist.tsn.at/ beispielsweise die neue Website  der Bezirkschronik.

Zum neuen Bezirksverantwortlichen wurde der Haiminger Manfred Wegleitner gewählt. Ihm zur Seite steht als sein Stellvertreter Günther Flür. Landeschronist Mag. Helmut Hörmann dankte dem scheidenden Bezirkschronisten Ludwig Auer, der aus gesundheitlichen Gründen für eine weitere Amtsperiode nicht zur Verfügung stand, für dessen langjähriges Engagement für das Tiroler Chronikwesen. Von der Gemeinde Wenns gab es aus diesem Anlass zwei große Gläser „Grantenkompott“, dessen umfassenden gesundheitlichen Nutzen Rudolf Mattle eindrücklich schilderte.

BM Walter Schöpf ließ es sich nach einer kurzen Mittagspause nicht nehmen, die Gruppe der Dorfchronisten selbst durch das älteste Bauernhaus Tirols, das Stamser Haus am Wenner Dorfplatz zu führen. In diesem historischen Gebäude ist auch das Krippenmuseum, das auf den ältesten Krippenverein Europas zurückgeht, untergebracht.

Wenns Stamser Haus Krippenverein.jpg

Peter Bundschuh beim Chronikteam

Dr. Peter Bundschuh arbeitet als freier Journalist beispielsweise für die Rundschau und hat sich dankenswerterweise bereiterklärt, das neue Obsteiger Chronikteam medial zu begleiten.

Auch Fortbildung und regionale Treffen stehen für das Obsteiger Chronikteam an.

Eines der Ziele des Teams ist die Dokumentierung des kommenden Jahres in Form eines Jahrbuches. Dem Jahrbuch 2018 soll dann jedes Jahr ein Weiteres folgen. Auch die Digitalisierung unserer Dorfchronik beginnt, Formen anzunehmen. Ein Lagerraum für chronikrelevante Dokumente wird es im Gemeindeamt geben, einen Arbeitsraum fürs Team in Schneggenhausen. Für Austellungen und Veranstaltungen rund um die Chronik bietet  sich der Stadel an.

30 Jahre Sozialsprengel Mieminger Plateau

Seit nunmehr 30 Jahren darf die Bevölkerung am Mieminger Plateau darauf vertrauen, dass geholfen wird, wenn man selbst oder ein Familienmitglied seinen Alltag nicht mehr ohne fremde Hilfe bewältigen kann.

Der Sozial- und Gesundheitssprengel Mieminger Plateau ist ein gemeinnütziger Verein mit den jeweiligen Gemeindevertretern im Vorstand. Er betreut derzeit mit 30 Mitarbeiterinnen 150 Personen in den Verbandsgemeinden. Unverzichtbar sind in diesem Zusammenhang die vielen ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen, ohne deren unentgeltlichen Einsatz die vielfältigen Aufgaben nicht zu bewältigen wären. Das zahlreiche Angebot an mobilen Diensten, wie beispielsweise Hauskrankenpflege, Essen auf Rädern oder Heim- bzw. Haushaltshilfe, die Möglichkeit der Tagesbetreuung, der Verleih von Heilbehelfen etc. ermöglicht es vielen Menschen am Plateau bis ins hohe Alter ihren Alltag in vertrauter Umgebung zu meistern.

Für die Gemeinde Obsteig gratulierten Vizebürgermeister Alexander Egger, Vorstandsmitglied GV Marlies Witsch und der Obfrau des Familienausschusses Sabine Ortner.

Das 30jährige Bestandsjubiläum wurde am 24. 09. in den erst vor Kurzem bezogenen neuen Räumlichkeiten am DR. SIEGFRIED GAPP WEG 4 mit zahlreichen Ehrengästen gefeiert. Landtagspräsident DDr. Herwig van Staa verwies in seiner Rede mit Stolz auf die Tatsache, dass das Land Tirol das einzige österreichische Bundesland mit einem flächendeckenden Netz von  Sozial- und Gesundheitssprengel sei.

Nicht zuletzt  bietet der Sozial- und Gesundheitssprengel mit seinen „Zappelmäusen“ auch eine Kinderkrippe an.

smartphone-1987212_1280

Mehr Information und Bilder auf:

savethedateUnd zum Abschluss noch der Hinweis auf einen interessanten Vortrag im November:

Wer sorgt und wer entscheidet für mich? Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

 Dienstag, 14.11.2017, 16:30-18:00 Uhr, SIEGFRIED GAPP WEG 4, 6414  MIEMING

Fotos: alle Fotos von der Veranstaltung zur Verfügung gestellt von mieming online; Danke Knut!

 

 

Konkursmasse Grutsch

Wiederum vertagt wurde die Entscheidung, ob die Gemeinde Obsteig Heizhaus, Turm und Parkplatz  aus der Konkursmasse Grutsch ankaufen soll.

Gewerbegebiet_Obsteig

Eines vorweg: die Beheizung der Feuerwehrhalle wurde von Wolfgang Grutsch unabhängig vom Ausgang der Verkaufsverhandlungen für die nächsten Monate zugesagt. Danke. Für die erforderlichen 30 KW Heizleistung könnte in Zukunft  die bestehende Heizung in eine Pelletsheizung umgerüstet werden. Alternativ ist auch die Anschaffung eines  Heizcontainers um € 27.000- im Gespräch. Hinzu kämen für die Einspeisung ins Leitungsnetz ca. € 15.000,-.

Die angebotene Restfläche zum gemeindeeigenen Baubestand erscheint aus Gemeindesicht interessant. GR Erich Mirth berichtete beispielsweise von einer am 21.09.2017 stattgefundenen Katastrophenschutz-Schulung, wo die Einsatzleitungen auf die Notwendigkeit entsprechender Einrichtungen in den Gemeinden hingewiesen wurden. Auch das Verlegen des Recyclinghofes ins Gewerbegebiet ist denkbar.

Ein junger Obsteiger  Betrieb beabsichtigt den Erwerb der „Grutschhalle“. Bevor jedoch die Gemeinde, die dazu notwendige Teilungsgenehmigung erteilen kann, muss eine rechtlich gesicherte Zufahrt errichtet werden. Die Errichtung eines Weges an der südlichen Grundgrenze bietet sich hierfür an. Die angedachte Ringerschließung des Areals würde eine wesentliche Verbesserung der Nutzung der Gewerbeflächen mit sich bringen.

 

 

So interessant das Grundstück für die Gemeinde ist, so schwierig wäre voraussichtlich aufgrund seiner geringen Fläche und den einzuhaltenden Abständen (Turmhöhe) seine Verwertung am freien Markt. Das in der letzten Gemeinderatssitzung auf Wunsch einiger Gemeinderäte präsentierte Wertgutachten erscheint aus diesem Blickwinkel kaum nachvollziehbar, das Angebot von  Wolfgang Grutsch über €70 000 als interessante Verhandlungsbasis.

Neue Website Gemeinde Obsteig

In der Gemeinderatssitzung vom 21. 09. legte Bürgermeister Hermann Föger das Angebot der Firma  Kufgem in Zusammenarbeit mit RIS Kommunal zur Überarbeitung und Neugestaltung der Gemeindehomepage von Obsteig vor.

Schon jetzt finden sich auf der Obsteiger Homepage zahlreiche nützliche Informationen, wie zum Beispiel die digitale Amtstafel, Formularuploads etc. http://www.obsteig.tirol.gv.at/

Das Lay-out unserer Gemeindehompage erscheint jedoch nicht mehr zeitgemäß. Es mangelt beispielsweise am „responsive design“, d.h. dass die Gemeindehompage derzeit nur sehr schlecht auf Smartphone oder Tablet abgebildet wird.

Es soll nun möglichst zeitnah ein Vergleichsangebot eingeholt  und die notwendigen Ausgaben ins Budget 2018 aufgenommen werden.

 

Vernissage Kunstwerkraum

Hannes Metnitzer lud gestern gemeinsam mit der  in Absam lebenden  Künstlerin Theresia Schweiger zur ersten Vernissage nach der Sommerpause  ins Mesnerhaus in Mieming. Die einführenden Worte zur Austellung und zur Künstlerin sprach Prof. Mag. Eva Fend :

Nicht jedes Bild trifft die Seele gleichermaßen, aber das Spannungsfeld zwischen Natur und Entfremdung, hervorgerufen durch den sensiblen, künstlerischen Schaffensprozess in Theresia Schweigers Bildern, bietet Raum für neues Erleben in uns.

Theresia Schweiger beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren intensiv mit der Malerei, ihre bevorzugten Techniken sind Grafiken, Aquarell –Acrylmalerei und Collagen (www.theresiaschweiger.at ).

Um im Mesnerhaus ausstellen zu können reichen die Künstler und Künstlerinnen  jeweils im Vorjahr einzeln oder in der Gruppe eine Dokumentationsmappe ein, die einen Überblick über ihre künstlerische Arbeit vermittelt. Eine Jury wählt dann aus dem eingereichten Dokumentationsmaterial jene Künstler und Künstlerinnen aus, die in das Ausstellungsprogramm des Jahres aufgenommen werden. Zugelassen sind alle Techniken sowie Formate, unter Berücksichtigung der räumlichen Gegebenheiten im „MESNERHAUS“. Einreichungen für das Austellungsjahr 2019 können bis zum 31. März 2018 in der Gemeinde Mieming abgegeben werden. Näheres unter www.kunst-werk-raum.at .

Seit 2003 bietet der Verein „Kunst-Werk-Raum Mesnerhaus/Mieming“ Künstlern und Künstlerinnen die Möglichkeit im Erdgeschoß des Mesnerhauses Mieming ihre Werke zu präsentieren.

Für die Bevölkerung am Plateau bietet sich hier die Gelegenheit zeitgenössische Kunst zu erfahren und bei einem Gläschen Wein die  Künstler und Künstlerinnen persönlich kennenzulernen. Das Team rund um Hannes Metnitzer freut sich auch in diesem Ausstellungsjahr auf zahlreiche Besucher.

TJB/LJ Obsteig wählte neuen Ausschuss

JB_LJ7

Für eine lebendige Dorfgemeinschaft muss es jungen Leuten Spaß machen in ihrem Dorf zu leben. Und genau diesen Eindruck konnte man bei den gestrigen Neuwahlen der Jungbauernschaft/Landjugend Obsteig gewinnen.

Der scheidende Vorstand berichtete von zahlreichen gemeinsamen Aktivitäten und konnte auch auf ein äußerst positives finanzielles Ergebnis des letzten Jahres verweisen. Hier spielt das über die Grenzen unserer Gemeinde beliebte Staudenfest eine wesentliche Rolle. Ortsbauernobmann Christian Oberguggenberger übernahm assistiert  durch zwei Wahlreferentinnen von Bezirksseite kompetent die Durchführung der Wahl. Im Nu waren alle Positionen neu besetzt. Wenn nötig wurde die Annahme der Wahl noch schnell per Videoanruf eingeholt.

Florian_Luzia.jpg

Wir wünschen Obmann Florian Grutsch, Ortsleiterin Luzia Frischmann und ihrem Team viel Erfolg und Spaß bei den neuen Aufgaben.

Über 60 Jahre alt ist die Tiroler Jungbauernschaft/Landjugend mit mehr als 18.000 Mitgliedern im Alter von 14 bis 35 Jahren.  Unter dem Motto „Jetzt bist du am Zug“ wird unsere Jugend darin bestärkt, aktiv am Gemeinschaftsleben mitzuwirken.

Auch auf http://www.obsteigaktuell.info/2017/09/02/neuwahl-der-jungbauern-lj-obsteig/ gibt es einen ausführlichen Bericht zur gestrigen Wahl.

 

Klima- und Energiemodellregion Regio Imst

Der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, dem Antrag auf Weiterführung der Klima- und Energiemodellregion Regio Imst — Energiebündel zuzustimmen. Auf die Gemeinde Obsteig entfällt für die Jahre 2018-2020 ein Betrag von insgesamt € 1.487. Das Gesamtbudget beträgt € 266.667.

Das aus den deutschen Medien bekannte Schlagwort der „Energiewende“ soll auch hierzulande zu einem Umdenken in Sachen Energie führen. Leider werden diese Förderprogramme oft nicht in Anspruch genommen. Ideen und Projekte zum Thema Energiewende wären also wichtig, um sie den entsprechenden Gremien vorlegen zu können.

Ansprechpartnerin

DI (FH) Gisela Egger

Die Klima- und Energiemodellregionen (kurz KEM) sind ein Förderprogramm des Bundes. Mehrere Gemeinden schließen sich zusammen, um ein Energiekonzept zu entwickeln und konkrete Projekte umzusetzen. Auf diese Weise wird die Energiewende „von unten“ vorangetrieben.Das Ziel ist, den Verbrauch von Energie zu reduzieren und den Anteil an fossilfreien, erneuerbaren Energieträgern zu erhöhen. Der Bund unterstützt solche vorbildlichen Regionen, die sich für eine gesündere und wirtschaftlich sinnvollere Energiezukunft einsetzen.Der Bezirk Imst wurde unter dem Namen Energiebündel Imst im Jänner 2014 zur KEM ernannt und möchte Ideen und Projekten im Energiebereich eine Plattform geben und die politische (Gemeinden, Land, Bund) und gesellschaftliche Ebene (Ideengeber, Akteure, Schulen, Wirtschaft, Tourismus, Bürger allgemein…) vernetzen.

http://www.regio-imst.at/klima_und_energie_modellregion_imst.html