Chronik 4.0

Lukas Greuter, Michael Oblasser und Thomas Schönsleben präsentierten gestern abend am IT-Kolleg Imst ihre Diplomarbeit „Digitalisierung einer Chronik – Die moderne Dorfchronik“.  Betreut wurden sie bei dieser anspruchsvollen Aufgabe durch  ihre Lehrer DI Michael Gamper und DI Helmut Meinschad. Externer Kooperationspartner war die Gemeinde Obsteig mit Ansprechpartnerin GR Mag. Sabine Ortner.

In enger Kooperation mit dem Chronikteam Obsteig entstand ab Projektbeginn am 27.10. 2017 ein Produkt, das neue Wege im Chronikwesen beschreitet.  Die Community-basierte Webplattform der Obsteiger Chronik  ( Chronik zum Mitmachen )  dient dazu, Interessierten den Zugang zur Chronik zu erleichtern.  Mit  Quizfragen, Zeitleiste und Fotoalben sollen Besucher der Webseite für unsere dörfliche Geschichte begeistert werden.  Über ein einfaches Formular wird aber auch die Möglichkeit geboten, Geschichten und Bilder direkt beizusteuern und so die Chronik mitzuschreiben.  Eine Volltextsuche ermöglicht das rasche Auffinden von Personen und Fakten.

Präsentation digitale Chronik 3.jpg

BM Hermann Föger zeigte sich beeindruckt vom neuen Webauftritt der Chronik Obsteig.

Die neue Webseite https://www.chronik-obsteig.at geht voraussichtlich am 26. 07.  online.

Chronik zum Mitmachen

Die Ausstellung rund um das Werk des Obsteiger Holzbildhauers hat es gezeigt, viele interessieren sich für die Geschichte und die Geschichten unseres Dorfes.

Die Eröffnung unserer Ausstellung am Freitag war Gelegenheit sich auszutauschen. Da gab es einerseits  jene, die Hermann Rieser noch persönlich gekannt haben oder mit ihm verwandt sind und andererseits Gäste, die erst durch die Einladung zur Ausstellung auf den Obsteiger Künstler aufmerksam wurden. Alle waren sich einig, dass das Werk Hermann Riesers wertvolles und schützenswertes Kulturgut unserer Region darstellt.

Mit Luzia Krug und ihrer Diplomarbeit zum Thema und  den Studenten des IT Kollegs Imst, die die Chronikwebsite erstellen, konnte das neue Chronikteam auch die junge Generation zum Mitmachen beim Chronikwesen gewinnen. Ab Anfang Juli wird die interaktiv gestaltete Webseite der Öffentlichkeit  zur Verfügung stehen.

An einem der kommenden Tage werden dann noch mit der dritten und der vierten Klasse der Obsteiger Volksschule ganz junge Obsteiger und Obsteigerinnen die Hermann Rieser Ausstellung im Stadel von Schneggenhausen besuchen und so das Werk des heimischen Künstlers kennenlernen.

Es war nicht leicht, in Obsteig einen passenden, witterungsunabhängigen  Veranstaltungsort für die Ausstellung zu finden. Der Stadel in Schneggenhausen ist, was das Ambiente und die zentrale Lage angeht, für diese und ähnliche Veranstaltungen ideal. Was die Ausstattung angeht, kann man wohl nur von einem Provisorium sprechen.  Sparsame und doch zweckmäßige Adaptierungsarbeiten wären am gemeindeeigenen, historischen Gebäude hoch an der Zeit.

Die Ausstellung ist noch kommenden Samstag und Sonntag von 10:00 bis 17:00 geöffnet.

Mehr Informationen und Bilder von der Eröffnung unter:

https://www.obsteigaktuell.info/2018/06/09/vernissage-der-hermann-rieser-retrospektive/

https://www.mieming.online/2018/06/09/spuren-des-kuenstlers-hermann-rieser-vom-tellerwaescher-zum-gefeierten-bildhauer/

http://mobileapps.tt.com/kultur/kunst/14464915-91/obsteigs-chronikteam-startet-mit-ausstellung.csp

http://chronist.tsn.at/node/41

Bilder: Herbert Schweigl

Obsteiger Backöfen

… nach der Veröffentlichung einiger Bilder des Backofens in Finsterfiecht haben wir noch weitere Bespiele von Obsteiger Backöfen bekommen.

Hier der Backofen der Familie Auer in Roller. Er wurde noch vor 15 Jahren restauriert, ist derzeit aber ungenutzt. Man konnte darin ca. 14 Brotlaibe backen, die Resthitze benutzte man für das Dörren seines Obstvorrates für den Winter.

 

Der Backofen der Familie Rappold in Wald war ebenfalls noch bis vor 20 Jahren  in Betrieb. Alle drei Wochen wurden hier zwischen 36 und 38 Brote  gebacken.

… und hier noch ein Beispiel aus der Nachbargemeinde. Dieser Backofen steht beim Hotel Schwarz in Mieming.

 

In Längenfeld organisiert der Ötztaler Heimatverein regelmäßige Backtage. Informationen dazu gibt es unter www.gedaechtnisspeicher.at
www.oetztal-museum.at

Zum Nachlesen findet sich viel Interessantes zum Thema unter:

PS: Wir würden  uns freuen,  wenn wir noch weitere Geschichten und Bilder von Backöfen in der Region hier vorstellen könnten.

Obsteiger Chronikteam bei Landeschronisten Helmut Hörmann

In der Chronistenbibliothek Oberland trafen sich Landeschronist Helmut Hörmann und drei Mitglieder des Obsteiger Chronikteams  zu einem kurzen Kennenlernen. Tirol ist österreichweit das einzige Bundesland mit einem organisierten Chronikwesen. Dieses beinhaltet auch Fortbildungsmöglichkeiten für alle Interessierten.

 

Was den genauen Tätigkeitsbereich der Dorfchronisten und die Abgrenzung zur Heimatkunde und zur journalistischen Arbeit angeht, war  dieses Treffen für uns sehr informativ und hilfreich. Ein Chronikteam arbeitet ehrenamtlich im Auftrag der Gemeinde. Es gilt, kontinuierlich chronologisch geordnete Aufzeichnungen und Sammlungen zum Dorfgeschehen anzufertigen und  die Ereignisse im Dorf in zeitlicher Reihenfolge geordnet darzustellen. Die Dorfchronik dokumentiert, was jetzt ist und geht  auf Spurensuche in die Vergangenheit, um Gegenwärtiges verständlich zu machen (Beispiel Flurnamen). In vielen Gemeinden erscheint auf Basis dieser Daten dann ein Jahrbuch, das die Highlights des vergangenen Jahres zusammenfasst. Unumgänglich ist hier die Mithilfe und Zusammenarbeit Aller. Es gilt  unsere „Schwarmintelligenz“ zu nutzen. Der Begriff der „Schwarmintelligenz“, die Weisheit der Vielen, besagt, dass  im Kollektiv Aufgaben besser gelöst werden, als es der Einzelne allein im Stande wäre.

 

 

Seit einigen Jahren steht den Chronisten des Landes  auch die seit 2013 im alten Gemeindehaus von Mötz eingerichtete Chronistenbibliothek zur Verfügung. Neben zahlreichen Dorf-, Vereins- und Familienchroniken finden sich hier zahlreiche Geschichtsbücher, Festschriften, Bücher über Religion, Kultur und Brauchtum etc.  Auch alle Regional- und Gemeindezeitungen werden hier gesammelt. Für alle Obsteiger vielleicht interessant, dass sich in der Bibliothek in Mötz auch alle Ausgaben unseres Nuis Schmålz Blattls nachlesen lassen.

 

Kommenden Mittwoch findet ein Termin mit BM Hermann Föger statt, um mit ihm die notwendigen Räumlichkeiten für die Dorfchronik (Arbeitsraum, Lagerraum) abzuklären.

Chronistenbibliothek Moetz.jpg

 

Digitalisierung der Obsteiger Dorfchronik

Für einen ersten Gedankenaustausch trafen sich heute unser Chronikteam und das Team des IT -Kollegs IMST.

Team_IT_Imst

v.l.: Michael Oblasser, Lukas Greuter, Thomas Schönsleben und Betreuungslehrer DI Michael Gamper.

Die drei Studierenden wagen sich mit ihrer Diplomarbeit auf relatives Neuland. Das Ergebnis ihrer Arbeit sollte eine digitalisierte Dorfchronik sein.  Neben einem ansprechenden Layout stellen die Auswahl möglichst robuster, zukunftssicherer Technologien und einer zuverlässigen Datensicherungsstrategie die besonderen Herausforderungen der Arbeit dar.

Martha_Hannes

Diese neue Form der  Dorfchronik richtet sich gleichermaßen an Einheimische wie Gäste, Studenten und Wissenschaftler, Alt und Jung. Ihre Fertigstellung ist bis Juni 2018 geplant.

Das Obsteiger Chronikteam freut sich darauf, die Studierenden bei ihrer Diplomarbeit zu begleiten!

Team_IT_Imst_2