Gemeinde Obsteig als Projektpartner für Tourismuskolleg Innsbruck und IT-Kolleg Imst

Auszug aus der Projektbeschreibung der Studierenden des Tourismuskollegs Innsbruck

TKI

Diese Diplomarbeit soll die bisherige Entwicklung zusammenfassen und gleichzeitig eine Bestandsaufnahme der aktuellen Situation des Skigebietes darstellen. Ein weiterer Hauptbestandteil der Arbeit ist die Erarbeitung von Ansatzpunkten zur attraktiven Gestaltung der Grünbergalm im Winter aber vor allem auch im Sommer.

Die  Zielsetzungen der Gruppe:

  • Aufzeigen interessanter Zielgruppen und einen darauf abgestimmten Marketing-Mix
  • Ideengebung für den Grünberg mittels „Best-Practice“-Beispielen
  • Aufzeigen der bisherigen touristischen Entwicklung und der damit verbundenen Probleme
  • Darstellung der strategischen Management-Grundsätze und einer Checkliste für die öffentliche Diskussionsrunde

Die Gruppe wird versuchen –  unter objektiver Betrachtung –  einen machbaren Lösungsvorschlag für die Gemeinde Obsteig zu gestalten.

Projektbetreuer ist MMag. Alexander Zeilinger

Auszug aus der Projektbeschreibung des IT-Kollegs Imst

IT_Kolleg Imst

Die Gemeinde Obsteig beabsichtigt,  eine moderne Art der Dorfchronik zu schaffen. Die Idee ist es, die Verwaltung der Chronik der Community zu übergeben. Dabei soll ein Kernteam der Gemeinde die Inhalte pflegen und erweitern.

Das wichtigste Element dabei ist eine Datenbank-Anwendung (Webseite mit Datenbanksystem im Hintergrund), welche folgende Grundfunktionalitäten bieten soll:

Interessierte (BürgerInnen, SchülerInnen, Gäste, Tourismusverband, Gemeinde, Presse, etc.) sollen über eine Suchfunktion einfach zu interessanten Inhalten kommen. Dies soll sowohl vom PC als auch von mobilen Endgeräten aus möglich sein (Responsive Design).

Teil der Arbeit sind die Recherche, der Vergleich und die Auswahl geeigneter Software, welche die obigen Anforderungen erfüllt. Dazu soll ein Auswahlkatalog erstellt werden. Diese Software ist beim Projektpartner im Betrieb zu nehmen und ausführlich zu testen. Des Weiteren soll ein Benutzerhandbuch für den Betrieb der Software verfasst werden und ein geeignetes Datensicherungskonzept vorgelegt werden. Die Digitalisierung der bestehenden Inhalte ist ein weiterer wichtiger Teil des Projekts.

Projektbetreuer ist DI Michael Gamper .

Grünberg 4.0

Die Projektgruppe des Tourismuskollegs rund um MMag. Alexander Zeilinger war am heutigen Nachmittag in Obsteig, um sich vor Ort zu informieren. Nach einer kurzen Einführung ins Thema ging es gleich direkt hinauf zum Lift. Anna Meraner, Viktoria Heinricher und Johannes Tilg waren beeindruckt vom perfekt renovierten Zustand der Grünbergalm und dem Gelände, das zahlreiche Aktivitäten zulässt.

Dr. Walter  Renner und Mag. Sabine Ortner standen für die ersten Fragen der Studentinnen und Studenten  zur Verfügung. Hier einige Fotos von diesem inspirierenden Nachmittag.

Erste Ergebnisse und eine kurze Präsentation der angedachten Projekte sind für Mai geplant.

Wir freuen uns weiterhin auf Anregungen aus der Bevölkerung.

Grünberg_Prokektgruppe TKI

v.l.: Walter Renner, Anna Meraner, Viktoria Heinricher, Alexander Zeilinger, Johannes Tilg

Diplomarbeit zur touristischen Zukunft des Grünbergareals

Auch zwei Studentinnen und zwei Studenten des Tourismuskollegs Innsbruck werden sich in ihrer Diplomarbeit mit der touristischen Zukunft des Grünbergareals beschäftigen. Anlässlich  der Arbeitssitzung am 10. November zum Thema Grünberg wurde  das Projekt des Tourismuskollegs schon kurz vorgestellt.

Sowohl BM Hermann Föger, Dr. Walter Renner als auch der stellvertretende GF Christoph Stock vom Regionalmanagement des TVB  Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer begrüßten diese Idee und sicherten ihre volle Unterstützung für die Projektgruppe zu.

img-gruppe_tki

v.l.: Leonhard Mehl, Anna Meraner, Viktoria Heinricher, Johannes Tilg  (Foto: Tourismuskolleg Innsbruck)

Die vier Studierenden werden sich in ihrer Diplomarbeit mit folgenden Teilbereichen beschäftigen:

Teil 1: Allgemeine Erhebung der Ist- Situation, Einzugsgebiet; Zielgruppen
Teil 2: Möglichkeiten; Evaluierung der Ideen; neues Angebot für Sommer und Winter
Teil 3: Umsetzungsmodell; Kosten, Ertragschancen
Teil 4: Betreiberkonzept

 

TVB und Gemeinde Obsteig haben in den vergangenen Tagen zur Ideensammlung zum Thema Grünberg eingeladen. In dieser Ideenfindungsphase sollen alle Ideen, Anregungen das zukünftige Angebot am Grünberg betreffend gesammelt werden, um dann in einem nächsten Schritt ausgewertet zu werden  und  in einen Maßnahmenplan zu münden. Auch wir leiten gerne eure Gedanken zum Thema weiter.

projekt-grunberg

100 000 Euro für den Grünberg

Die Gemeinde Obsteig verpflichtet sich auch in den kommenden drei  Jahren die Schilift Grünberg Gmbh & CoKG mit einem finanziellen Zuschuss von jährlich € 100 000 zu subventionieren. Die Beschlussfassung erfolgte anlässlich der Gemeinderatssitzung vom 10. 11. 2016 einstimmig ( Stimmenthaltung BM Föger)

Bereits im Jahr 2010 waren mit der Entscheidung für die „Liftvariante klein“ und dem aufwändigen Umbau der „Grünbergalm“ die Weichen für den Erhalt eines Freizeitangebots am Grünberg gestellt worden. Als jedoch aufgrund der prekären finanziellen Situation im August dieses Jahres Hermann Föger  sein Amt als Geschäftsführer der  Schilift Grünberg Gmbh & CoKG zurücklegte, schien der Weiterbestand des kleinen Obsteiger Schigebiets gefährdet, die Investitionen der vergangenen Jahre vergeudet. Mehr dazu unter Timeline Lift

Vorbehaltlich eines Gemeinderatsbeschlusses der die finanziellen Zuschüsse seitens der Gemeinde Obsteig mittelfristig garantieren würde, war Hermann Föger jedoch bereit, die Geschäftsführung wieder zu übernehmen.

Zwingend enthalten sind im Betrag von €100 000 die Tilgung des Liftdarlehens. Ebenso zugesichert wurde eine jederzeitige Einsicht in die Belege der Liftgesellschaft durch die Mitglieder des Überprüfungausschusses.

Neben der finanziellen Absicherung durch die Gemeinde wird GF Hermann Föger  Dr. Walter Renner , ehemaliger GF der Muttereralm Bergbahnen Errichtungs GmbH in operativen Angelegenheiten unterstützen.

Um möglichst schnell eine Strategie für die kommenden Jahre ausarbeiten zu können, sollen bis Ende Dezember  Ideen zum Thema „Grünberg – im Sommer und im Winter“ gesammelt werden. Ideen von A-Z.

strategie

Grünberg_reloaded

 

Das kleine Familienschigebiet am Grünberg schreibt weiterhin rote Zahlen. Das alljährliche Defizit tragen die Gemeinde Obsteig und der TVB. Letzterer macht jetzt aber seinen Beitrag von der Erstellung eines Konzepts für die nächsten drei Jahre abhängig. Ein attraktives Sommerangebot soll helfen das Defizit des Winters abzufedern.

Der heutige Gast will Anregung und Betreuung. Er ist offen für Neues, will sich aber nicht am Urlaubsort den Kopf zerbrechen, was er unternehmen könnte. Er erwartet klar profilierte Angebote. Auch Nischenprodukte finden im WWW ausreichend Nachfrage.

Im niederösterreichischen Hollenstein wurde beispielsweise Anfang September eine Weltneuheit eröffnet. Im Bikepark Königsberg bringt der Lift nun im Sommer Biker bequem auf den Berg – eine neuartige Anhängevorrichtung macht’s möglich. http://www.koenigsberg.at/2016/09/16/bikepark-eroeffnung/

Das Gebot der Stunde ist es auch bei uns, den Sommer auszubauen und den Winter zu stärken, indem neue Angebote geschaffen werden. Ideen für den Grünberg waren zwar immer wieder vorhanden. Realisiert wurden sie jedoch selten.

Geld für nötige Investitionen scheint vorhanden zu sein. Mit der Errichtung zusätzlicher Infrastruktur ist es jedoch nicht getan. Es braucht vor allem jemanden, der das neue Angebot erfolgreich vermarktet und verlässlich betreibt.

… einen Geschäftsführer, dem die Liftgesellschaft auch ein leistungsbezogenes Gehalt zahlen kann, weil er der Gemeinde und dem TVB die dringend benötigten Einnahmen bringt. (Anmerkung: Bisher ist die Geschäftsführertätigkeit unentgeltlich, es wird lediglich eine kleine Aufwandsentschädigung bezahlt.)

 

Grünberglift_update

Anlässlich der letzten Gesellschaftersitzung der Schilift Grünberg GmbH & Co KG hat der amtierende Geschäftsführer Hermann Föger sein Amt per 31. 10. 2016 zurückgelegt.

Eine Nachbesetzung der Funktion wird bis 01. 11. 2016 angestrebt. Vom TVB wurde angeregt, dass vorzugsweise ein Mitglied des Obsteiger Gemeinderates die Geschäftsführung der Schilift Grünberg GmbH & Co KG übernehmen solle. Angesichts der budgetären Situation keine leichte Position. Ein vernünftiger Einsatz der Ressourcen und Vermittlung bei Konflikten tun not.

Für die zur Nullstellung des Liftkontos fehlen derzeit noch ca. €60 000.

Dem Gemeinderat von Obsteig wurde Einblick in die aktuellen Zahlen zugesagt, die seit März geforderte Arbeitssitzung für die nächsten Tage angekündigt.

Der TVB erwartet sich darüber hinaus Konzepte für die Wintersaison 2016/17 bzw. für die nächsten drei Jahre. An dieser Stelle darf daran erinnert werden, dass das touristische Know-how, das man einbringen wolle auch ein gewichtiges Argument des TVB Innsbruck bei den Fusionierungsvehandlungen gewesen ist.

Die Herausforderung für alle Beteiligte wird es sein, den Fortbestand des kleinen familienfreundlichen Liftbetriebes zu sichern.

Die derzeitige Ausgangslage weist viel Positives auf. Das Grünberggelände hat sich als Eventlocation etabliert (Schülermeisterschaften, Staudenfest, Neujahrsparty, Mountainbike Cross-Country Mieming). Neue ambitionierte Pächter sorgen für frischen Wind in der Grünbergalm und unsere zwei Schischulen bieten ein attraktives Angebot für Schianfänger.

Die dringende Arbeitssitzung …

… zum Thema finanzielle Situation des Grünberglifts hat noch nicht stattgefunden. Wieweit die  vorbereitenden Arbeiten durch den Gemeindevorstand gediehen sind, entzieht sich unserer Kenntnis. Bürgermeister Hermann Föger befindet sich bis Ende April im Urlaub.

cat-173669_1280

Da seit der konstituiernden Sitzung am 16. März weder  Arbeitssitzung noch Gemeinderatsitzung stattgefunden haben, bitten wir weiter um eure Geduld, was unsere Berichterstattung aus dem Obsteiger Gemeinderat angeht.

Bei den in der konstituierenden Sitzung festgelegten Ausschüssen wurden bisher nur deren Mitglieder bestimmt; es bedarf hier  noch der Abstimmung, wer dem jeweiligen Ausschuss vorsitzen soll.

puzzle-1179870_1280

Johannes M. Faimann hat sich freundlicherweise bereit erklärt, die Einladungen zu den Gemeinderatsitzungen und die entsprechenden Kundmachungen auf obsteigaktuell zu veröffentlichen. Auch ein Bericht  über das Frühjahrskonzert 2016 kann hier nachgelesen werden.

Das Tyrol Hotel steht noch bis Ende Mai als Unterkunft für Asylsuchende zur Verfügung. Wohnungen werden weiterhin plateauweit gesucht.