Neuauflage Fläwi Chaletdorf

Während der 4-wöchigen Auflegungs- und Stellungnahmefrist zum Entwurf der Änderung des Flächenwidmungsplans der für die Errichtung eines Hoteldorfs und eines angrenzenden Privatparkplatzes war die Gemeinde aufgefordert worden, den Grenzverlauf zwischen den Grundstücken abzugleichen und die Widmung des Parkplatzes zu vereinheitlichen. In seiner Sitzung vom 22. 08. 2019 wurde die Stellungnahme behandelt und der Entwurf des Flächenwidmungsplans einstimmig entsprechend abgeändert.

Die Beschlussfähigkeit des Gemeinderats war trotz „Sommerpause“ gegeben. Das Sommerteam waren Bürgermeister Hermann Föger, die Gemeinderäte Erich Mirth, Christian Grutsch, Margreth Muglach,  Simon Wilhelm, Andreas Riser, Sabine Ortner und die Ersatzgemeinderäte Martin Granbichler und Marion Partner-Auer. Der Entwurf liegt nun für weitere zwei Wochen zur Einsichtnahme und Abgabe von Stellungnahmen auf.

Der Zweck der Änderung des Flächenwidmungsplanes ist die Errichtung eines Hoteldorfs in Obsteig, ein wichtiger Impuls für unsere Tourismuswirtschaft und heimische Betriebe. Das unter dem Begriff „Glamping“ (Glamour +Camping) zusammengefasste touristische Angebot verspricht für unsere Region einen anspruchsvollen Gast, der gerne die Freizeiteinrichtungen und Gastronomiebetriebe am Plateau nützt.

Mittels Widmung, aber auch privatrechtlicher Vereinbarungen, Schallschutzmaßnahmen u.v.m. versucht die Gemeinde Obsteig die nachhaltige Betriebsführung des Hoteldorfs abzusichern.

Grünberg_reloaded

 

Das kleine Familienschigebiet am Grünberg schreibt weiterhin rote Zahlen. Das alljährliche Defizit tragen die Gemeinde Obsteig und der TVB. Letzterer macht jetzt aber seinen Beitrag von der Erstellung eines Konzepts für die nächsten drei Jahre abhängig. Ein attraktives Sommerangebot soll helfen das Defizit des Winters abzufedern.

Der heutige Gast will Anregung und Betreuung. Er ist offen für Neues, will sich aber nicht am Urlaubsort den Kopf zerbrechen, was er unternehmen könnte. Er erwartet klar profilierte Angebote. Auch Nischenprodukte finden im WWW ausreichend Nachfrage.

Im niederösterreichischen Hollenstein wurde beispielsweise Anfang September eine Weltneuheit eröffnet. Im Bikepark Königsberg bringt der Lift nun im Sommer Biker bequem auf den Berg – eine neuartige Anhängevorrichtung macht’s möglich. http://www.koenigsberg.at/2016/09/16/bikepark-eroeffnung/

Das Gebot der Stunde ist es auch bei uns, den Sommer auszubauen und den Winter zu stärken, indem neue Angebote geschaffen werden. Ideen für den Grünberg waren zwar immer wieder vorhanden. Realisiert wurden sie jedoch selten.

Geld für nötige Investitionen scheint vorhanden zu sein. Mit der Errichtung zusätzlicher Infrastruktur ist es jedoch nicht getan. Es braucht vor allem jemanden, der das neue Angebot erfolgreich vermarktet und verlässlich betreibt.

… einen Geschäftsführer, dem die Liftgesellschaft auch ein leistungsbezogenes Gehalt zahlen kann, weil er der Gemeinde und dem TVB die dringend benötigten Einnahmen bringt. (Anmerkung: Bisher ist die Geschäftsführertätigkeit unentgeltlich, es wird lediglich eine kleine Aufwandsentschädigung bezahlt.)